Steuerliche Aspekte

Denkmal-Paragraphen §10e und §10f

Als Erwerber kommt der Bauherr in den Genuss des Denkmal-Paragraphen §10f.

Dieser gestattet es, Aufwendungen für Baumaßnahmen, die nach Art und Umfang zur Erhaltung eines Gebäudes als Denkmal und zu seiner sinnvollen Nutzung erforderlich sind, im Jahr der Fertigstellung und in den 11 folgenden Jahren als Sonderausgaben abzuschreiben.

§10 EStG bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung zu Wohnzwecken. Eigennutzer können unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeiten des §10e in Anspruch nehmen.

Die zuständige Denkmalschutzbehörde hat bereits bescheinigt, dass es sich bei dem Schloss Vogelsang um ein denkmalwertes Gebäude handelt. Die Erhaltung wegen seiner Bedeutung liegt im öffentlichen Interesse und die damit verbundenen baulichen und gestalterischen Auflagen seitens des Amtes werden bei der Erschließung von Anfang an und in vollem Umfang berücksichtigt.

Die vorliegende Planung ist mit dem Amt für Denkmalschutz im Einzelnen abgestimmt worden, so dass davon auszugehen ist, dass die erforderliche Bescheinigung erteilt wird.

Die optimale steuerliche Beurteilung bedarf in jedem einzelnen Falle der intensiven Beratung durch einen Steuerberater.