Baubeschreibung

Stand: Januar 2007

Fassade, Dach

Die gesamte Fassade wird ausgebessert, d.h. abgefallener Putz wird erneuert und möglichst der bestehenden Substanz angepasst. Die gesamte Fassade wird mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt und gesäubert. Evtl. Risse, die festgestellt werden, werden ordnungsgemäß ausgebessert. Fassade und Putz verbleiben ansonsten so wie jetzt vorhanden.
Das Dach wurde im Jahr 2001 vollständig neu gedeckt, der Dachstuhl wurde grunderneuert und ist heute bereits weitestgehend intakt.

Fenster

Die Fenster des Gebäudes werden weitestgehend erneuert in Abstimmung mit dem Denkmalamt. Vereinzelt werden die Fenster in Abstimmung mit dem Denkmalamt restauriert und das vorhandene Glas bleibt bestehen. Die neuen Fenster bestehen aus Holz, Farbe nach Abstimmung mit dem Denkmalamt. Die erneuerten Fenster erhalten eine Isolierverglasung.

Eingangshalle (Haupteingang)

Die Eingangshalle erhält einen neuen Gesamtanstrich. Die Böden werden saniert, erforderliche Elektroarbeiten werden ausgeführt. Die Arbeiten erfolgen in Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt. Die Eingangstüren am Haupteingang (3 Stück) bleiben bestehen, werden restauriert, aufgearbeitet und erhalten einen Gesamtanstrich.

Heizzentrale

Die Heizzentrale im Schulhaus wird in funktionstüchtigen Zustand gebracht. Der Öltank wird überprüft und gebrauchsfähig erstellt. Die Zuleitungen zum Haupthaus werden überprüft und in ordnungsgemäßen Zustand versetzt. In sämtlichen Wohnungen sind die Heizleitungen vorhanden. Diese wurden überprüft und werden in einen ordnungsgemäßen Zustand versetzt. Jede Wohnung erhält mindestens eine Zuleitung für Vor- und Rücklauf für den Anschluss von Heizkörpern.

Die eigentliche Heizungsverteilung innerhalb der Wohnung und die Heizkörper sind von dem einzelnen Eigentümern selbst in Auftrag zu geben. Die jetzt vorhandenen Anschlüsse sind vom jeden einzelnen Eigentümer entsprechend den Erfordernissen der jeweiligen Wohnung zu verändern. Die Heizungsleitungen werden überprüft und in funktionsfähigem Zustand übergeben.

Sanitär

Sämtliche senkrechten Zu- und Abflussleitungen werden komplett neu verlegt und bis ins Dachgeschoß neu geführt. Hierzu zählt auch der Wasserhauptstrang. Jede Wohnung erhält die Möglichkeit, sich an diese Leitungen anzuschließen. Die bestehende Kläranlage wird in funktionstüchtigem Zustand übergeben.

Treppenhäuser und Elektro

Die Flure, Treppenhäuser sowie die Eingangshalle erhalten komplett neue Verkabelung für die Beleuchtung und den Allgemeinstrom. Gleiches gilt für den Keller.

Es werden Leuchten nach den heutigen Vorschriften angebracht. Es wird eine Klingelanlage am Haupteingang angebracht mit Anschluss bis zur Wohnung inkl. Videoauge (Vorbereitung einer Videoanlage, die optional auf Wunsch des jeweiligen Käufers installiert werden kann).

Die Elektrozuleitung vom Zählerschrank erfolgt bis in die Wohnung verlegt inkl. Sicherungskasten ohne Sicherungen.

Aufteilung

Die einzelnen Wohneinheiten werden entsprechend der Gesamtplanung aufgeteilt und in sich abgeschlossen. Jede Wohnung erhält einen Eingangsbereich und die Außenmauern werden verschlossen, sofern diese den Zugang zu anderen Einheiten gewähren.

Die Einheiten werden mit Nummern versehen, wie in der Teilungserklärung und der
Abgeschlossenheitsbescheinigung vorgesehen.

Innentüren

Die Einheiten erhalten eine Eingangstüre mit Zarge nach Vorschrift des Denkmalschutzes.

Sonstige Kosten

Planungskosten, Architektenkosten, Grundstückparzellierungen, Anlegen von Einzelgrundbüchern, Teilungserklärung, Baugenehmigungen, Abgeschlossenheitsbescheinigung, Statik und Bauleitung wird vom Verkäufer aus durchgeführt.
Alle weiteren Kosten, v.a. in Verbindung mit dem Sondereigentum, die hier nicht explizit aufgeführt werden, gehen zu Lasten des Käufers.

Sondereigentum

In den Wohnungen werden die Tapeten entfernt und die Wohnung wird besenrein übergeben.

Sämtliche Innengewerke, wie z. B. Estrich, Wand- und Deckengestaltung, Aufteilung, Innen- und Zwischenwände, Bäder, Küchen, Fensterbänke, Putz- und Malerarbeiten, Oberböden inkl. Fußleisten, Türen und Zargen, Elektroarbeiten inkl. Schaltern, Steckdosen und Verkabelungen sind von den einzelnen Käufern auf eigene Kosten in Auftrag zu geben.

Die Abstimmung mit der Denkmalamt betreffend des Sondereigentumes im Innenbereich obliegt dem Käufer.